In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Montag, 29. April 2013

Kärcher Fenstersauger



Von Kärcher habe ich einen Fenstersauger zum testen bekommen.
Dieser neue Fenstersauger könnte mir eine Stunde mehr Zeit verschaffen, denn damit soll das Fensterputzen wesentlich schneller gehen.
Anfangs habe ich mir ganz ehrlich die Frage gestellt, ob dieses Gerät wirklich gebraucht wird.
Man kennt das ja, 10 verschiedene Geräte, die alle Zeit sparen sollen und meist kosten sie einfach mehr Zeit, weil die Anwendung sehr aufwändig ist, oder die Reinigung unheimlich viel Zeit braucht.



Aber ich probiere ja wirklich gerne neue Sachen aus und so habe ich meinen Kärcher Fenstersauger zusammengebaut und mich mit der Anwendung vertraut gemacht.
Man hat einen Mikrofaserwischer, der an eine Sprühflasche geschraubt wird. In dieser Sprühflasche ist Fensterreiniger.
Dann wird damit mit das Fenster eingesprüht und gleich danach gewischt.
Das fand ich ja schon mal superpraktisch.
Denn meist bin ich mit Wischer und Sprühflasche bewaffnet und muss immer wieder das Gerät wechseln, einen Platz zum abstellen finden und wieder wechseln.
Hier habe ich ein Gerät in der Hand und kann wischen und sprühen aus einer Hand.
Wenn dann das Fenster zur Zurfriedenheit von Staub und Schmutz befreit wurde kommt der Fenstersauger zum Einsatz.




Der wird angeschaltet und man saugt über die nasse Fensterscheibe.
Dabei wird die Scheibe streifenlos getrocknet.
Und es funktioniert wirklich.
Hätte ich ja nicht gedacht.
Nun fällt bei mir auf jeden Fall diese endlose Wischerei weg, die dann immer ansteht, wenn man die leidigen Putzstreifen entdeckt.
Und ich sehe die ... sogar wenn sie gar nicht da sind ;)
Nein, im Ernst, der Fenstersauger macht die Fenster wirklich streifenfrei trocken und er spart mir tatsächlich Zeit :)


1 Kommentar:

  1. Wir haben auch den Fenstersauger getestet, im neuesten Test auch das Modell WV 2. Die Teile sind an und für sich schon sehr praktisch. Das Gerät steht seit dem Test immer griffbereit in der Abstellkammer, sodass man zwischendurch mal eben eine Fenstersscheibe reinigen kann. Das ist insofern praktisch, als das bei uns seit 2 Wochen jeden Tag eines der angrenzenden Felder gemäht wird und die Scheiben dann wieder "blind" sind. VG, Jochen

    AntwortenLöschen