In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Samstag, 18. Dezember 2010

Lumea



Seit meinem letzten Bericht über Lumea, habe ich zwischenzeitlich schon wieder zwei mal "geblitzt".
Nach dem eigentlich geplanten Testablauf, hätte ich Lumea schon seit einer Woche zurück geschickt haben müssen, aber wir Testerinnen haben doch um Verlängerung gebeten, mit der Trnd und Philips einverstanden waren.
Im großen und ganzen bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden.
Dort wo ich gründlich geblitzt habe, ist die Haut glatt und haarfrei.
Aber irgendwie bin ich wohl nicht in der Lage die Beine flächendeckend mit Lumea zu behandeln.
Anscheinend lasse ich immer mal wieder kleine Stellen aus.
Das Lichtfenster von Lumea ist recht klein, damit ein korrekter Hautkontakt problemlos gewährleistet ist und man sieht ja wirklich überhaupt nicht, wo man kurz zuvor behandelt hat.
So habe ich wohl schwierig zu erreichende Stellen nicht immer so gründlich behandelt wie nötig.
Nun habe ich, verteilt, mal hier und mal da, kleine Haarinseln, die ich doch noch "nachblitzen" muß.
Die Beine wirklich haarfrei zu bekommen ist also nicht ganz so einfach und setzt Konzentration beim Behandeln voraus.
Aber wenn das gelingt, dann ist das Ergebnis wirklich umwerfend.
Seidig glatte Haut, die auch wirklich glatt bleibt.
Ob ich Lumea nach dem Test behalte, habe ich noch nicht so recht entscheiden.
Einerseits reizt mich die superglatte Haut, anderseits nervt mich das Arbeiten mit dem kleinen Lichtfenster und das gemeine Feedback der Haare, wenn ich Stellen ausgelassen habe.
Zum Glück habe ich ja noch drei Wochen Zeit, es mir zu überlegen.
Mal sehen, ob ich es dann geschafft habe, auch das letzte Fellfleckchen ausgemerzt zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen