In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Montag, 1. November 2010

Was will ich heute? Locken oder glatte Haare?




Diese Woche brachte mir der Paketbote ein Glätteisen mit Ionenfunktion von Philips.
Natürlich mußten wir es gleich ausprobieren.
Ausgepackt, informiert und eingesteckert.
Nach 30 Sekunden war es schon einsatzbereit.
Wow...so schnell und wir hatten uns noch gar nicht geeinigt wer anfangen darf.
Meine Tochter mit ihren langen, superglatten Haaren wollte sich Locken machen und ich mit meiner leichten Naturwelle wollte sie glatt haben.
Mein Sohn nutzte die Gunst der Stunde und glättete sich mal eben seinen nervigen Wirbel am Pony.
Einmal drüber und zack-der Wirbel war weg.
Daraufhin verduftete sich Sohni und vor lauter Staunen konnte ich mir gar nicht das Glätteisen schnappen und so hatte Tochter es schnell in der Hand.
Rund 5 Minuten hat es gedauert, da hatte sie ihre Haare zu großen,sanften Wellen gedreht.
Dann kam ich endlich dran und war auch nach ein paar Minuten fertig und meine Naturwelle war im Wellennirvana.
Ich habe ja schon gestaunt,das es so wahnsinnig schnell geht und das Haar auch gar nicht so ultraheiß wird.
Bei Freundinnen hatte ich schon mitbekommen, das die Haare sehr heiß werden und leider auch Schaden nehmen,wenn man die Strähnen zu langsam durchzieht.
Bei diesem Glätteisen stand auch in der Anleitung das man zügig arbeiten soll und die Haare nicht länger als 5 Sekunden im Glätteisen behalten soll.
Aber das Eisen nimmt die Haare so gut auf und man kann sie so leicht und einfach durchziehen,das das Glätteisen sowieso nicht mehr als ein paar Sekunden auf die gleiche Stelle einwirkt.
Was mir besonders gut gefallen hat, war,das die Haare auch am nächsten Tag noch sehr glatt waren und morgends ohne Knötchen einfach zu kämmen waren und durch die Ionenfunktion haben sie einfach nur schön geglänzt.
Meine Tochter hat schon oft bei ihrer Freundin deren Glätteisen benutzt und sich dabei immer wieder den Kopf verbrannt.
Das ist ihr mit dem Glätteisen von Philips nicht passiert.
Es wird zwar spürbar heiß und dranfassen ist auch nicht die beste Idee,aber die Hitze strahlt nicht so heftig ab,das man sich alleine schon von der Wärmeabstrahlung die Kopfhaut verbrennt.
Ich hatte ja schonmal in einem älteren Artikel geschrieben, das ich Produkte von Philips eigentlich gar nicht so kenne.
Ich habe noch nicht mal eine Senseo Maschine.
Da sagten mir doch so einige Nutzer,das der Kaffee daraus etwas bitter schmeckt, so habe ich mich nie getraut eine zu kaufen.
Und alle anderen Alltagsgeräte sind von Rowenta oder Braun.
Nun frage ich mich aber so langsam wieso ich Philips bisher immer übersehen habe.
Das Wake-Up-Light und nun Lumea sind mir richtig lieb geworden,aber dies sind ja in dem Sinne keine täglich angewandten Gebrauchsgeräte.
Dann konnte ich ja einen Ionen-Fön von Philips ausprobieren und diesen liebe ich innig.
Bei dem Fön ist es auch so, das er zwar ordentlich heiß wird,aber man sich nicht die Kopfhaut verbrennt.
Was leider bei meinem alten Fön immer wieder passierte.
Das Ding wurde so heiß das es schon richtig wehtat.
Das Glätteisen haben wir nun schon einige Male benutzt und sind wirklich sehr zufrieden damit.
Ich glaube, ich muß in Zukunft, bei Neuanschaffungen einfach bewußter Philips mit in die Auswahl ziehen, denn was ich bisher davon kennen lernen konnte, hat mich wirklich überzeugt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen